HSG Mimmenhausen/Mühlhofen – TV Ehingen III 17:27 (10:12)

Kreisklasse A Männer

Herbstmeister startet auch erfolgreich ins neue Jahr

(jd) Zum Auftakt der „Wochen der Wahrheit“ war der TV Ehingen am späten Sonntagnachmittag bei der HSG Mimmenhausen/Mühlhofen in Salem zu Gast. In einer zumindest im zweiten Durchgang ansehnlichen Partie hielt sich der amtierende Spitzenreiter der Kreisklasse A auch im ersten Spiel des Jahres 2020 schadlos und konnte am Ende einen ungefährdeten 27:17-Sieg einfahren.

Die Ehinger Dritte, dank der Firma Holz-Geisinger mittlerweile auch wieder modisch a jour und neuerdings auch mit eigener Corporate Identity, fand zu Beginn ganz manierlich in das Match gegen den überübernächsten Verfolger.

Bereits während der ersten zehn Minuten konnte man sich durch eine konzentrierte Leistung einen Vier-Tore-Vorsprung herauswerfen. In der Folge zeigte sich aber, dass nach der Winterpause noch gehörig Sand im Getriebe war. Durch eine Vielzahl an Fehlwürfen gelang es den Gästen nicht, sich weiter abzusetzen. Ganz im Gegenteil konnte der Gastgeber beim 8:8 in der 19. Minute erstmals sogar wieder ausgleichen.

Trotz weiterhin zahlreicher Fehlwürfe im Angriff gelang es den Ehinger Ballschmeichlern, dank einer sattelfesten Abwehr und einem starken Stefan Wiedenmaier zwischen den Pfosten, bis zur Pausensirene das Heft wieder in die Hand nehmen und so ging es mit einer schmalen Führung von 10:12 in die Kabine Pause.

Nach dem Seitenwechsel zeigten sich die Mannen von Herbstmeistertrainer Wanninger jedoch heiß wie eine Herdplatte. Während der ersten fünf Minuten des zweiten Durchgangs konnte der Vorsprung bereits verdoppelt werden. Im Anschluss daran rührten die Ehinger Routiniers in der Abwehr den sprichwörtlichen Beton an und ließen gemeinsam mit ihrem Schlussmann Anton Wanninger fast eine Viertelstunde keinen Gegentreffer mehr zu.

In der Offensive zeigten die Gäste nun teilweise Handball-Feinkost und so konnte der Abstand zur Handballspielgemeinschaft auf neun Tore (12:21; 50. Min.) geschraubt werden. Damit war jeglicher Widerstand seitens der Hausherren natürlich gebrochen.

Bis zum Ende der durchaus unterhaltsamen Begegnung konnte sogar noch die 10-Tore-Marke geknackt werden und mit weiteren zwei Punkten im Gepäck wurde die winterliche Heimreise angetreten.

Überaus erfreulich verlief auch das Comeback des wieder genesenen Ralph Küchler, der mit seinen sechs Treffern maßgeblichen Anteil am Erfolg hatte und sich somit nahtlos wieder in die Gruppe einfügen konnte, als wäre er nie weg gewesen.

Nächste Woche wartet mit dem TV Pfullendorf der ärgste Verfolger im Kampf um die Meisterschaft auf den TV Ehingen. Mit einem Sieg könnte man den Vorsprung in der Tabelle auf 4 Punkte ausbauen. Damit das gelingen kann, muss unter der Woche hart an der Abschlussquote gearbeitet werden. Manch ein Spieler (Linkshänder) benötigte heuer gar bis zur 55. Minute, ehe das Visier wieder eingestellt war.

Für den TV Ehingen spielten: Anton Wanninger, Stefan Wiedenmaier (Tor), Michael Merk (5), Matthias Utzler (2), Ralph Küchler (6/2), Alexander Strobel (1), Ingo Dreher (4), Axel Küchler (1), Matthias Schädler, Sandor Jäger (2), Christian Keller, Mirko Ilgenstein (2), Hauke Dirk Sieck (4)


Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.