TV Herbolzheim - TV Ehingen

Südbadenliga Süd Männer

Samstag, 17. Oktober 2020, 20.00 Uhr, Breisgauhalle

(js) Nachdem die Merk-Schützlinge unerwartet gut in die Runde gestartet sind, folgt mit der Auswärtsbegegnung beim TV Herbolzheim der nächste Prüfstein für den Neuling in der Südbadenliga. Die Gastgeber zählen zu den Teams, die mit Ambitionen auf einen Platz in der Meisterrunde antreten. Das unterstreicht auch der klare Auftaktsieg gegen den Mitkonkurrenten TV Oberkirch am ersten Spieltag. Allerdings folgte der Dämpfer in der Folgepartie im Derby gegen den TuS Oberhausen, als man sich knapp geschlagen geben musste.

Trainer Mirko Reith wird daher von seiner Mannschaft mit Hinblick auf die beiden Auftaktsiege des TV Ehingen volle Konzentration einfordern, denn es wird, wenn es nach den Ehingern geht, kein leichter Gang für den TV Herbolzheim werden. Ein Blick in die Statistik zeigt dies auch, denn von den letzten sechs Begegnungen konnten die Ehinger immerhin vier für sich entscheiden. Und, es waren ebenfalls meistens Begegnungen auf Augenhöhe mit knappen Ergebnissen. Der TV Herbolzheim hat sich in dieser Saison mit fünf Neuzugängen verstärkt. Zwar sind mit Aurelien Willmann und Alexandre Weiss zwei Spieler aus Selestat bereits schon in der letzten Saison zum TVH gestoßen, konnten allerdings aufgrund von Verletzung und dem Pandemiebedingten Saisonabbruch keine Einsatzzeiten verbuchen. Der Sohn des Team-Managers, Max Mutschler, kam vom TuS Ringsheim und Pit Weber von der HSG Dreiland zu den Herbolzheimern. Torhüterlegende Frank Klomfaß wechselte ins Coach-Lager und seine Position wurde mit Lionel Gasser vom Ligakonkurrenten TV Oberkirch neu besetzt. Mirko Reith musste also diese Spieler in sein System einbauen, um eine schlagkräftige Truppe zu bilden. Sein Gegenüber Erich Merk kann in dieser Saison auf das Grundgerüst der letztjährigen Truppe zurückgreifen. Neuzugänge sind, bis auf Spieler aus der eigenen Jugend keine zum TV Ehingen gestoßen und so kann er auf ein eingespieltes Team zählen. Im Ehinger Lager hofft man, dass der Motivationsschub des Aufstieges noch lange anhält und die Mannschaft entsprechende Ergebnisse einfahren kann. Der Kader ist zwar knapp besetzt, aber wenn die Mannschaft vor langwierigen Verletzungen verschont bleibt, sind ihr durchaus einige Überraschungen zuzutrauen. Die nächste soll nun am kommenden Samstag in der Breisgauhalle folgen. Entgegen kommt den Grün-Weißen sicherlich, dass in der Breisgauhalle lediglich 85 Zuschauer zugelassen sind. Leider aber auch keine Gästefans.


Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.