TV Ehingen – TuS Oberhausen 33:26 (16:13)

Südbadenliga Süd Herren

Merk-Schützlinge lassen nichts anbrennen

(js) Nach anfänglichen Startschwierigkeiten konnten sich die Ehinger am Ende noch deutlich mit 33:26 gegen den Mitkonkurrenten aus Oberhausen durchsetzen und bleiben somit weiter im Rennen um die begehrten ersten vier Tabellenplätze, die zur Meisterrunde berechtigen. Allerdings war dieser Sieg ein hartes Stück Arbeit, denn Oberhausen gab sich während der Partie nie auf und kämpfte stets gegen die drohende Niederlage an.

Die Abwehr des TV Ehingen benötigte fast 25 Minuten, um einigermaßen Zugriff auf die Hüsemer Angreifer zu bekommen. Vorne im Angriff war des öfteren Christian Hilß Endstation der Ehinger Angriffe. Immer wieder musste der TV Ehingen, bis auf wenige Ausnahmen, einem Rückstand hinterherlaufen. Doch in den letzten fünf Minuten der ersten Spielhälfte wurde endlich der sprichwörtliche Beton angerührt und auch Keeper Marcel Kiyici konnte sich durch einige Paraden auszeichnen. So wurde aus einem 9:11 Rückstand eine 16:12 Führung heraus gespielt, die dann mit dem Tor zur Halbzeitsirene vom torreichsten Oberhauser Angreifer, Arnauld Freppel (acht Treffer), zum 16:13 Halbzeitstand noch etwas dezimiert wurde.

Nach Wiederanpfiff schien alles so weiter zu laufen, wie die erste Halbzeit endete. Mit zwei Toren der stark aufspielenden Niklas Duffner und Jonas Schmidt wurde die Führung auf 18:13 ausgebaut. Aber aus unerklärlichen Gründen nahm sich jetzt die Mannschaft eine kleine Auszeit vom Spiel und schaltete, auch in der Konzentration, einen Gang herunter. Oberhausen nutzte dies gnadenlos aus und als Flavio Zamolo in der 37. Minute auf 18:17 verkürzte, war der Vorsprung dahin und es drohte die Wende im Spiel. Die Grün-Weißen allerdings fingen sich wieder und konnten, trotz doppelter Unterzahl die Führung von 19:18 auf 21:18 (41. Min.) wieder etwas ausbauen. Es war auch nun wieder da, das Ehinger Siegergen und so rollte Angriff um Angriff auf das Oberhausener Tor, während im Ehinger Gehäuse Marcel Kiyici das eine oder andere Mal die Hüsemer zur Verzweiflung brachte. Drei Tore von Filip Galic, nur unterbrochen durch eine Auszeit von Trainer Erich Merk, bedeuteten in der 50. Minute das 26:20. Ehingens Coach Erich Merk war fünf Minuten vor Spielende beim Stand von 29:25 aber nochmals gezwungen, eine Auszeit zu nehmen, nachdem die Hüsemer drei Tore in Folge erzielten und nahm so den Schwung aus Spiel der Gäste. Diese Maßnahme traf voll ins Schwarze. Niklas Duffner antwortete mit drei Toren in Serie und erhöhte so bis zur 58. Minute auf 32:25 für den TV Ehingen. Jetzt war das Spiel endgültig entschieden und die Merk-Schützlinge konnte den dritten Sieg in Folge einfahren. „Das waren zwei eminent wichtige Punkte, die meine Mannschaft geholt hat“, resümierte Erich Merk nach dem Spiel. Er blickt aber gleichzeitig auch auf das Rückspiel, das gleich in der kommenden Woche bei den Hüsemern auf dem Programm steht. „Das wird noch ein ganz heißer Tanz dort werden. Wenn wir aber mit voller Kapelle auftreten können, dann sehe ich gute Chancen, auch aus Oberhausen etwas Zählbares mitzunehmen“.

Für den TV Ehingen spielten: Daniel Beck, Sascha Merk, Marcel Kiyici (Tor), Alexander Hänsel (2), Bastian Dannenmayer (3), Lukasz Stodtko (1), Flaviu Gaie (1), Julian Küchler (5), Yannik Sauter, Niklas Duffner (8). Jonas Schmidt (5), Marc Plesse (1), Doru Hosu, Filip Galic (7/2).

Für den TuS Oberhausen spielten: Niclas Hilß, Christian Hilß, Sebastian Morga (Tor), Dominik Köbele (5/3), Dominik Klausmann (3), Clement Martinez (2/1), Josua Maurer, Flavio Zamolo (2), Arnauld Freppel (8/2), Alexander Heß (3), Oliver Raulf, Tim Kölblin, Dylan Werny (2), Andreas Motz (1).

Verwarnungen: Alexander Hänsel, Bastian Dannenmayer, Julian Küchler (TV Ehingen), Dominik Köbele, Dominik Klausmann, Flavio Zamolo (TuS Oberhausen).

Zeitstrafen: Alexander Hänsel (2), Bastian Dannenmayer, Lukasz Stodtko (2), Julian Küchler (TV Ehingen), Clement Martinez, Tim Kölblin (TuS Oberhausen).

SR: Raphael Kusch, Oliver Wöhrle

Spielfilm: 0:2, 1:2, 1:3, 3:3, 3:5, 6:5, 6:7, 8:8, 8:10, 9:11, 12:11, 12:12, 16:12, 16:13 (HZ)
18:13, 18:17, 19:18, 21:18, 22:20, 26:20, 29:22, 29:25, 32:25, 32:26, 33:26.


Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.