Vor der Saison kommt der Schweiß

TV Ehingen steckt seit Ende Juni in der Vorbereitung auf die neue Landesligasaison

(mg) Schwitzen, ächzen und stöhnen für Punkte, Tore und Siege: Der TV Ehingen steckt mitten in der Vorbereitung für die neue Saison. Seit Ende Juni bittet der neue Trainer Erich Merk seine Mannen dreimal in der Woche zum Training. Im ersten Drittel der Vorbereitung wurde das Hauptaugenmerk auf den athletischen Bereich gelegt. Dafür wurde das Trainerteam um Athletik-Trainerin Gabi Preter erweitert, die die Jungs vom TV Ehingen in unzähligen Trainingseinheiten ordentlich ins Schwitzen brachte. „Das war mit die anstrengendste Vorbereitungsphase, die wir in der Eugen-Schädler-Halle erlebt haben“, sagten die TV-Urgesteine Matthias Schädler und Sascha Merk im Anschluss an eine der gefürchteten Montagseinheiten.

Im zweiten Drittel soll nun zunehmend  der Ball im Mittelpunkt stehen. Ehingens Coach Erich Merk wird seinen Schwerpunkt im August auf den spielerischen  und taktischen Bereich legen. Um sich für den Saisonauftakt am Samstag, 14. September, um 20 Uhr in der heimischen Halle gegen den TB Kenzingen zu rüsten, stehen zu den Trainingseinheiten noch eine ganze Reihe von Vorbereitungsspielen auf dem Plan.

Um in der neuen Spielzeit noch variabler verteidigen zu können – auch in der vergangenen Saison war die 6:0-Abwehr der Ehinger ein sprichwörtliches Prunkstück – werden in den kommenden Tagen und Wochen weitere Abwehrformationen einstudiert. „So können wir mit einer erhöhten Variabilität in die Runde starten“, so Erich Merk. Als Verfechter des offensiven und dynamischen Handballspieles gilt es aber auch die Angriffsabläufe einzustudieren. „Wir wollen versuchen mit Tempo und Spielwitz einen attraktiven  und ansehnlichen Handball zu spielen und die Nachwuchstalente an dieses Leistungsniveau heranzuführen“,formuliert der Taktgeber an der Seitenlinie, worum es im letzten Drittel der Vorbereitung gehen soll.  „Bisher macht es mir sehr viel Spaß mit den Jungs zu arbeiten. Es ist trotz hoher Intensität in allen Bereichen toll mit anzusehen, mit welchem Eifer und körperlichem Einsatz alle mitziehen“.

Neben dem neuen Trainer Erich Merk hat sich auch das Mannschaftsbild des TV Ehingen verändert: Rechtsaussen Michael Merk hat seine Handballschuhe – zumindest in der ersten Herrenmannschaft – an den Nagel gehängt. Doch Erich Merk muss nicht Bange sein: Gleich ein ganzes Rudel an Nachwuchsspielern drängt auf ihren ersten Einsatz in der Landesliga. Youngster Jonas „Ehrenbruder“ Schmidt hat sein Talent bereits in der Rückrunde 2018/19 unter Beweis gestellt und avancierte zu einem zuverlässlichen Torschützen. Mit Manuel Hohlwegler hat ein weiteres Nachwuchstalent bereits Erste-Herren-Luft geschnuppert, hinzu kommt nach seiner Verletzung  Steffen Frederiksen. Zudem verstärken Eric Preter,  Jonas Ollesch, Philipp Frederiksen und Louis Biller aus der A-Jugend den Kader der Ehinger und sollen mit zunehmender Dauer an die Aktiven herangeführt werden. „Da sind wirklich eine ganze Reihe an tollen Jungs mit viel Potential dabei“, so Erich Merk. Mit den beiden Rückkehrern David Martin und Julian Küchler sowie  Neuzugang Marc Plesse ist die Kaderplanung des TVE abgeschlossen.

Wohin die Reise mit seiner Mannschaft in dieser Saison gehen werde, dazu könne und wolle Erich Merk zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Prognosen stellen: „Wir haben intern unsere Ziele kommuniziert. Das müssen wir aber nicht an die große Glocke hängen.“ Als Dritter der Vorsaison wisse man um die starken Gegner in der Landesliga, aber auch um die eigenen Stärken und Schwächen. „Die Landesliga ist enorm ausgeglichen, da kann jeder jeden schlagen“, so Merk. Für ihn zählt die Handballunion Freiburg mit zu den Anwärtern um den Meistertitel. Aber auch der Absteiger aus der Südbadenliga die SG Waldkirch/Denzlingen wird dort sicherlich ein Wörtchen mitreden.